zur VfL Stenum IV-Startseite

TuS Hasbergen – VfL Stenum Goldies 3:3 (3:0)

3. Oktober 2017 von Tobi

TuS Hasbergen - VfL Stenum 3:3 (3:0)

Am Freitag, den 29.09.2017 haben wir unser Spiel beim TuS Hasbergen mit 3:3 gewonnen. Gewonnen deshalb, weil zur Pause bei einem 3:0-Rückstand und einer ziemlichen Verletztenmisere wohl niemand mehr einen Pfifferling auf uns gewettet hätte.

Auch sportlich deutete nach dem ersten Durchgang nichts auf eine solche Wendung hin. Ohnehin schon mit einigen Ausfällen im Gepäck und angeschlagenen Kickern im Kader hatten wir Mühe unsere Ordnung zu finden. So dauerte es gerade einmal 6 Minuten, als wir nach eigenem Angriff nicht rechtzeitig umschalteten und der Ball kurz darauf in unserem Netz zappelte.

Zwar versuchten wir in der Folge besser ins Spiel zu finden, Hasbergen war uns aber im Grunde immer einen Schritt voraus und bissiger und besser im Spiel. In Minute 18 resultiere aus der Überlegenheit das 2:0. Zwar ging erneut ein eigener Angriff von uns voraus, bei dem wir den Ball aber zu einfach verloren, blitzsauber ausgekontert wurden und der Hasberger Angreifer schließlich allein auf Keeper Ingo Scholz zulief, der heute vertretungsweise unser Tor hütete. Beinahe konnte er den Schussversuch sogar festhalten, den Abpraller konnte der TuS dann aber abstauben und die Führung so erhöhen.

Acht Minuten später fiel dann sogar noch das 0:3, bei dem wir bei einer Ecke kein richtige Zuordnung hatten und ein Delmenhorster Angreifer am Ende viel zu ungehindert zum 3:0 vollstrecken konnte. Bis zur Pause verlief das Spiel dann ohne größere Höhepunkte weiter.

Dem schier aussichtlosen Ergebnis und Spielverlauf gesellte sich beim Pausentee die Erkenntnis hinzu, dass wir den zweiten Durchgang ohne die Verletzten Jörg Sandfort und Gert Nordbruch weiter bestreiten mussten, was uns zur neuerlichen Umstellung und kräftigem Zähne zusammen beißen auch bei den weiteren angeschlagenen Akteuren zwang.

Fast wie zum Trotz suchten wir dabei die Flucht nach vorn und sollten nach dem schwachen ersten Durchgang nun besser in die Partie kommen und fünf absolut verrückte Minuten stellten den bisherigen Spielverlauf dann auf den Kopf. In der 44. Minute leitete ein Strafstoß die Wende ein. Tobias Ihde hatte sich auf der rechten Angriffsseite durchgesetzt und eine Flanke in den Strafraum geschlagen, den Torhüter dabei schon überlistet, ein Hasberger Verteidiger bugsierte dann aber ersatzweise und zur Verblüffung aller mit ausgestrecktem Arm den Ball aus der Gefahrenzone. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Tobias Ihde dann sicher und erstmals keimte ein wenig Hoffnung auf.

Nur gucken, nicht anfassen: Keine Chance für den Keeper des TuS Hasbergen beim Strafstoß von Tobias Ihde, der die Wende einleitete. Dass das Spiel nur drei Minuten später schon gedreht sein sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen.

Gesteigert wurde diese nur zwei Minuten später, als Stephan Eilemann einen Angriff mit einem Schuss von der Strafraumgrenze abschließen konnte, der dem Hasberger Torhüter durch die Handschuhe rutschte und schließlich zum 3:2 ins Tor trudelte. Als wiederum nur eine Minute später Andre Stolte den nächsten Angriff aus dem Gewühl heraus gegen inzwischen völlig verunsicherter Gastgeber erfolgreich abschließen und den 3:3-Ausgleich erzielen konnte, war der Wahnsinn perfekt.

Hasbergen sammelte sich dann langsam wieder und fand zurück in die Partie, so dass sich nun ein offenes Duell mit Chancen auf beiden Seiten entwickelte, in dem aber keine weiteren Treffer mehr fielen. Die größte Gelegenheit zum Siegtreffer hatte dabei der TuS Hasbergen, eine schöne Direktabnahme von Markus Schöbel aus kurzer Distanz parierte Ingo Scholz aber mit einem irren Reflex. Während gegen Ende der Partie Hasbergen dann immer stärker drückte, warfen wir uns mit den letzten verfügbaren Körnern in die Partie und retteten den Punktgewinn schließlich auf dem Zahnfleisch über die Zeit.

Tore:
1:0 (6.)
2:0 (18.)
3:0 (26.)
3:1 (44.) Tobias Ihde (HE)
3:2 (46.) Stephan Eilemann
3:3 (47.) Andre Stolte

Es spielten: Ingo Scholz – Stephan Eilemann, Michael Golz, Andreas Hillermann, Tobias Ihde, Axel Kloppenburg, Frank Lehmkuhl, Gert Nordbruch, Jörg Sandfort, Andre Stolte

Einen Kommentar schreiben