zur VfL Stenum IV-Startseite

Ü40 Kreispokal: TV Falkenburg – VfL Stenum Goldies 2:5 (0:3)

21. September 2016 von Tobi

In der ersten Runde des neu eingeführten Ü40 Kreispokals haben wir am Freitag, den 16.09.2016 den TV Falkenburg auf dessen Platz insgesamt ungefährdet mit 5:2 (3:0) geschlagen.

Schon früh machten wir dabei deutlich, wohin die Reise gehen sollte und konnten bereits in der 2. Minute einen schönen Angriff zum 1:0 durch Günther Thyen abschließen, nur acht Minuten später konnte Harald Hoffmann auf 2:0 erhöhen.

Mit gutem Stellungsspiel machten wir dem Gegner das Leben schwer und hielten mit vielen Wechseln und immer wieder frischen Leuten das Tempo an diesem Sommerabend hoch. So sollte uns in der 25. Minute das 3:0 durch Rainer Bartels gelingen und kurz vor der Pause erzielten wir sogar einen weiteren Treffer.

Who the fuck is Schnappi? Michi Gölzi wurde an diesem Abend ins kalte Wasser geworfen und zwischen die Pfosten gestellt, machte seine Sache aber super und vertrat unsere Stammtorhüter glänzend.

Who the fuck is Schnappi? Michi Gölzi wurde an diesem Abend ins kalte Wasser geworfen und zwischen die Pfosten gestellt, machte seine Sache aber super und vertrat unsere Stammtorhüter glänzend.

Der insgesamt gut leitende Unparteiische konnte aus seiner Position aber nicht zweifelsfrei erkennen, ob der Ball hinter der Torlinie war und die Befragung des Gästetorhüters ergab leider nur ein Achselzucken, so dass es schlussendlich mit dem 3:0 in die Pause ging.

Eigentlich eine komfortable Führung und eine bisherige Dominanz, die nicht im Ansatz erkennen ließ, dass man es noch einmal spannend machen sollte. Aus unerfindlichen Gründen machten wir aber im zweiten Durchgang nicht nahtlos dort weiter, wo wir aufgehört haben, sondern erlaubten uns immer wieder Nachlässigkeiten im Angriff wie auch der Defensive. So brachten wir die Falken mit zwei vollkommen unnötigen Gegentreffern in der 46. und 53. Minute kurzzeitig wieder in Spiel.

Gegen Ende der Partie besannen wir uns aber wieder auf unsere Stärken, erhöhten den Druck und suchten die Entscheidung. Diese war uns dann eigentlich in der 58. Minute schon gelungen, als wir den Ball erneut über die Torlinie brachten, der Schiedsrichter aus seiner Perspektive aber wieder nicht zweifelsfrei erkennen konnte, ob der Ball hinter der Linie war (Anm. d. Red.: was er eindeutig war, da sich die Redaktion zu diesem Zeitpunkt an der Eckfahne fest hielt und so mit bestem Blick exakt auf der Torlinie stand). So sollte erneut eine Befragung des Torhüters Licht ins Dunkel bringen, der sich aber unter großer Aufregung auf und neben dem Platz ein zweites Mal bedeckt hielt.

Glücklicherweise lohnte es sich nur zwei Minuten nach dieser Szene dann nicht mehr, sich nachhaltig aufzuregen, da dann endlich die längst fällige Vorentscheidung fallen sollte. Michael Cordes brachte dabei einen Ball von kurz hinter der Mittellinie flach und hart vor’s Tor und während Freund und Feind eigentlich damit rechneten, dass Günther Thyen dem Pass mit der Fußspitze noch eine entscheidende Richtungsänderung verpasst, trudelte dieser ohne weiteres Einwirken vorbei am verdutzten Keeper ins lange Eck.

Als Rainer Bartels dann sechs Minuten vor Ende der Partie auch noch das 5:2 erzielen konnte, war der Drops endgültig gelutscht und man konnte die Geschehnisse des voran gegangenen Spiels getrost abhaken.

Nachdem Ende September das letzte Erstrundenspiel zwischen dem DTB und Heidkrug V ausgetragen wird, sehen wir der Auslosung des Achtelfinals freudig entgegen.

Tore:
0:1 (2.) Günther Thyen
0:2 (10.) Harald Hoffmann
0:3 (25.) Rainer Bartels
1:3 (46.)
2:3 (53.)
2:4 (60.) Michael Cordes
2:5 (64.) Rainer Bartels

Es spielten:
Michael Golz – Rainer Bartels, Michael Cordes, Stephan Eilemann, Oliver Gerrits, Harald Hoffmann, Tobias Ihde, Frank Lehmkuhl, Jörg Sandfort, André Stolte, Günther Thyen

Einen Kommentar schreiben